Kategorie

Datum

01 Sep 2019

Uhrzeit

16:30 - 20:00

Queerfeministisches Café

So. 1. September 2019, ab 16.30 Uhr über geschlechtersensible Pädagogik – mit Genderkompetenz gegen Geschlechterklischees
Vortrag und Gespräch mit Fabienne Fröhlich

Alltagsweltliche und binäre Geschlechtervorstellungen begrenzen noch immer pädagogische Kontexte und verhindern eine freie Entwicklung unabhängig des Geschlechts. Gender wird oft erst dann zum Thema, wenn Kinder und Jugendliche sich ‘nin-konform’ verhalten und Rolle bzw. Identität nicht zum biologischen Geschlecht zu passen scheinen. Wie kann eine Pädagogik gelingen., die ohne die Reproduktion stereotyper und heteronormativer Geschlechterrollen(-bilder) auskommt, aber die permanente Präsenz von Gender berücksichtigt? Wie geschlechtsneutral kann Erziehung in einer zweigeschlechtlichen Gesellschaft sein?

Fabienne Fröhlich (B.A. Erziehung und Bildung / M.A. Gender Studies, Referentin und Sozialpädagogin) liefert in ihrem Vortrag Antworten auf diese Fragen, nimmt notwendige Begriffserklärungen vor und bietet mit der geschlechtersensiblen Pädagogik einen Ansatz, der Gender zur Haltungsfrage erhebt und damit das Dilemma lösen kann.

Im November kommt Lisa Preller zu Sexualreflexion und -empowerment.

Jeden 1. Sonntag im Monat ab 16.30 Uhr in der
Roten Flora (Küfa-Raum), Achidi-John-Platz 1
(Im Juli und August machen wir Sommerpause)

Organisiert von La Rue – Randale und
Emanzipation / Hysterie & Sabotage

https://hysterieundsabotage.tumblr.com/